Sie sind nicht angemeldet.

  • »RegineT.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 547

Registrierungsdatum: 19. Juli 2008

Wohnort: Bad Oldesloe Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Mai 2010, 07:23

Zecken

Hallo!
Wir haben dieses Jahr ein Zecken-Problem. Gestern morgen hatte ich eine und abends kam mein Sohn aus dem Heidepark wieder und hatte 2 :ges008: . Ich dachte nach dem kalten Winter gibt es dieses Jahr weniger. Nun meine Frage: Hat jemand einen Tipp für ein Mittel das auch wirkt, so dass sie einen erst gar nicht anfallen? Ich glaube, sonst bleibe ich ab jetzt zu Hause!!:gen015: Meine zweite Frage: Überleben sie auch in der Kleidung? Man kann ja nicht alles gleich waschen.
Mit liebem Gruß
Regine
Schöne Grüße aus dem Norden
Regine
:tier030: :tier022:



Hexi

Profi

Beiträge: 829

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2009

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Mai 2010, 08:41

Da wir im Wienerwald leben und das immer schon eines der größten Zeckengebiete war und ist, hilft nur eine Impfung. Ich bin seid etwa 20 Jahren geimpft und hatte seid dem viele Zecken, aber zum Glück harmlose. Durch die Impfung ist man geschützt vor einer Gehirnhautentzündung, Borreliose glaub ich, kann man trotzdem bekommen (bin mir nicht sicher). Aber probier mal über Google mehr zu erfahren
Liebe Grüße Hexi = Helga

Wollliesel

unregistriert

3

Sonntag, 30. Mai 2010, 09:32

Zitat

Original von Hexi
... Borreliose glaub ich, kann man trotzdem bekommen (bin mir nicht sicher). Aber probier mal über Google mehr zu erfahren


Ja, kann man trotzdem, denn dagegen gibt es noch nichts.

Wir machen im Sommer Campingurlaub (Wohnwagen) und trotzdem habe ich auch immer Angst davor, von Zecken angefallen zu werden. Wir haben uns ein Spray gekauft, dass gegen Zecken helfen soll. Frage mal in einer Apotheke nach.

crisu69

Lochmusterfreak

Beiträge: 1 082

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

Wohnort: pressbaum

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 30. Mai 2010, 09:44

Ja, Borreliose kannst du trotzdem bekommen, wir sind alle geimpft, leben auch im Wienerwald, mich hat die Borreliose erwischt, auch unsere Haustiere haben dieses Jahr verstärkt Zecken
wegen dem waschen : sobald sie nicht mehr saugen können gehen sie ein
Schöne Grüsse aus Österreich

Meine Handarbeits to do and done Liste

5

Sonntag, 30. Mai 2010, 10:12

Bei Borreliose hilft nur eine schnelle Antibiose, meist über mehreren Wochen, da verschiedene Organe befallen sein können, Impfung ist in Europa noch nicht möglich, in Amerika haben sie schon gute Erfolge damit erzielt

Was nicht ganz stimmt ist das die Zecken in Kleidung SOFORT eingehen, man sollte die Kleidung immer kräftig ausschütteln, sie können schon mehrere Stunden darin überleben, sie können sich nur nicht darin festsaugen.

Autan ist ein gut verträgliches "Insektenabwehrmittel", kenne aber jemand der trotzdem eine Zecke am Bein hatte, hab auch mal gehört das Teebaumöl helfen soll, aber auf Teebaumöl reagieren viele Menschen mit Allergie.

Emilia77

Erleuchteter

Beiträge: 4 903

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 30. Mai 2010, 20:45

Also unser Junior hatte vorgestern auch ne Zecke.
Dabei haben wir nur auf dem Rasen gespielt.
Ich werd mich morgen mal beim KiA schlau machen wegen ner Impfung.
Gegen Borreliose gibts ja leider nix, aber dass er zumindest schon mal gegen Hirnhautentzüündung geimpft ist.

Ich würde dir jetzt spontan auch was von Autan empfehlen. Gegen Mücken hab ich die Hausmarke von Schlecker, aber ich weiß nicht, ob das auch gegen Zecken wirkt.
Ganz liebe Grüße
Birgit


Auf, auf, nutzen wir den Tag - zum Basteln!!

mafiosa

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 5. November 2004

Wohnort: Kraichgau

  • Nachricht senden

7

Montag, 31. Mai 2010, 06:35

Wir sind auch alle gegen die Zecken geimpft und hatten zum Glück noch nie eine Zecke, selbst damals als wir noch nicht geimpft waren nicht. Auch wenn unser Hund mal welche mit nach Hause brachte.

Als wir noch Meerschweinchen hatten, hatte ich sie mal wie so oft im Sommer in ihrem Freigehege auf dem kurzgemähten Rasen sitzen, und als ich sie Abends reinholte, hatte eines davon eine Zecke. Wo bitte kam die her?

Mir kommt es so vor, als gäbe es in diesem Jahr (trotz langem Winter) sehr viele Zecken. Unser Hund hat - trotz Zeckenhalsband - schon einiges mitgebracht. Die letzten Jahre hatte ihn das Halsband Zeckenfrei gehalten.

8

Montag, 31. Mai 2010, 07:52

Der kalte Winter sagt leider nichts über die population der Zecken aus, wie auch das Problem bei den Maikäfer, die Engerlingen tief in der Erde sitzen und warten bis es warm wird.

Ein kalter Winter kann bei Zecken auch ein Nachteil sein, weil sie weniger zu "Fressen" finden, dann sind die Zecken aggressiver und springen alles an was sich findet.

Gegen Meningitis würde ich mich auch impfen(FSME), wenn ich in gefährdeten Gebieten leben würde oder dort Urlaub machen würde.

Emilia77

Erleuchteter

Beiträge: 4 903

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

  • Nachricht senden

9

Montag, 31. Mai 2010, 09:32

Mafiosa, wie meinst du das, wo kamen die her?

Allgemein wird gesagt, dass Zecken auf Bäumen sitzen und sich fallen lassen, wenn sie ein Opfer gefunden haben.
Das ist ein Irrtum.
Sie sitzen genauso in Sträuchern und im Gras, ja selbst auf dem Rasen.
Leider wird die Theorie mit dem Fallenlassen von Bäumen sehr verbreitet, so dass kaum jemand in seinem Garten drauf achtet.
Ganz liebe Grüße
Birgit


Auf, auf, nutzen wir den Tag - zum Basteln!!

Belgierin

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 3. November 2009

  • Nachricht senden

10

Montag, 31. Mai 2010, 09:57

Hallo Zusammen,

nachdem wir Hunde und Katzen und Kinder haben, haben wir reichlich Erfahrung mit Zecken.

Das wichtigste ist auch beim Menschen eine gute Zeckenzange sodass man die Zecke vorsichtig herausdrehen kann.
Solche Hausmittelchen wie Öl oder dergleichen bewirken nichts.
Um eine Vermehrung und/oder Weiterleben dieser "gefangenen" Zecke zu unterbrinden, werden sie bei und mithilfe von Taschentuch oder Küchenkrepp und Grillanzünder feuerbestattet, die Biester sind nämlich mehr als Widerstandfähig. Sollte man aus einem gefährdeten Gebiet kommen, insbesondere halbhohen Wiesen, am besten auf Fliesen (möglichst hellen, damit man herunterfallende Tierchen sieht) ausziehen, Kleidung kräftig über der Wanne oder in der Dusche ausschütteln, sich gegenseitig absuchen und am nächsten Tag bem Duschen auch nochmals aufmerksam schauen, manchmal sind sie zu Anfang wirklich so klein, dass man sie kaum erkennt.
Zecken können auch längerfristig in Kleidung überleben, da sie ja, während sie warten auch keinerlei Nahrung bekommen. Bitte entfernte Zecken unbedingt endgültig vernichten, da sie nach dem Saugen geschlechtsreif geworden sind, nur so kann man die Verbreitung etwas eindämmen.

Wünsche noch eine schöne Woche.

Eure Belgierin

P.S. Autan wirkt recht gut,zumindest bei uns, und wenn man in Wiesen unterwegs ist die Hosen in Schuhe oder Socken stecken. Desweiteren sind Zecken irrsinnig schnell, also nach einem Ausflug alles absuchen.

nordkatze

Creative Nachtelfe

Beiträge: 9 560

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2007

Wohnort: in Meck-Pomm

  • Nachricht senden

11

Montag, 31. Mai 2010, 10:48

Ach ja die Zecken, ich hatte vor Jahren mal eine, als es gerade losging mit dem ganze Hype um diese Biester, hatte aber am Ende Glück gehabt und Yord hat in den letzten Jahren auch mehrere Male welche mitgebracht, die habe ich immer vom Arzt entfernen lassen und der Große hatte im letzten Jahr auch eine im Oberschenkel. Toitoitoi, da war nichts weiter.

Aber meine Nichte hat diese Boreliose bekommen und mit einer sofortigen Behandlung mit Antibiotika glaube ich wurde es in den Griff bekommen.

Autan habe ich auch damals gekauft, aber das hat doch einen sehr heftigen Geruch.
Liebe Grüße von eurer nordkatze:lkuss:


:gugstdu: ToDo Liste

mafiosa

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 5. November 2004

Wohnort: Kraichgau

  • Nachricht senden

12

Montag, 31. Mai 2010, 11:05

Emilia77,

ich war auch, der wohl falschen Meinung, daß Zecken erhöht sitzen müssen um sich auf ihre "Gastgeber" fallen zu lassen. Und da bei uns im Garten an der Stelle weit und breit kein hohes Gras noch Büsche oder Bäume sind, hatte ich mich schon gewundert. Ich wußte nicht daß die Viecher sich auch auf niedrig gemähtem Gras aufhalten.

Gaby

Gabymausispatzimuckelnuckel

Beiträge: 13 467

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

13

Montag, 31. Mai 2010, 17:12

Zitat

Original von Belgierin
Solche Hausmittelchen wie Öl oder dergleichen bewirken nichts.



Uiiiiii.....bloss kein Öl drauf machen.
Das wurde wohl früher so gemacht, aber ich habe mittlerweile schon von vielen Ärzten und Apothekern gehört, dass gerade Öl o.ä. die Tiere in Stress versetzt und dann fangen sie erst recht an ihr "Gift" abzusondern.
Ganz liebe Grüsse

eure Gaby
:comp008:

Wollliesel

unregistriert

14

Dienstag, 1. Juni 2010, 08:21

Die Zecken werden meist durch Igel in unsere Gärten mitgebracht, so dass wir uns nicht wundern müssen, woher die Zecken auf der Gartenwiese kommen. Übrigens wechseln die Zecken während ihres Lebens dreimal den Wirt.

  • »RegineT.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 547

Registrierungsdatum: 19. Juli 2008

Wohnort: Bad Oldesloe Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 1. Juni 2010, 18:10

Halo!
Vielen Dank für die vielen Antworten. Die Theorie mit den Igeln habe ich heute morgen meiner Mutter vorgelesen. Sie meinte, dass sie darauf auch noch nie gekommen ist und man lernt auch im Alter noch immer dazu. :jo1.
Mit liebem Gruß
Regine
Schöne Grüße aus dem Norden
Regine
:tier030: :tier022: