Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Creawelten 2.0. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Severine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 090

Registrierungsdatum: 6. Mai 2009

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. August 2011, 13:33

Zusatzversicherung Kieferorthopädie

:hi: Mädels,

wir waren heute mit unseren Sohn beim Kieferorthopäden, er ist ein Kandidat für eine Klammer, aber erst im nächtesten dreiviertel Jahr, da er noch sehr viele Milchzähne hat. Da ja die KK nicht mehr alles bezahlt, hatte ich mir jetzt gedacht eine Zusatzversicherung abzuschließen, nur ich weiß nicht welche?

Hat jemand von Euch was zu empfehlen etc.? Wo rauf ich achten muss etc. ?

Lg, Severine
Strickgrüße aus Hannover :tier019:

Zauber.keks

Lerche und krümelnde Drummer-Mama

Beiträge: 7 313

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

Wohnort: Oberbarnim

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. August 2011, 13:43

Wir sind durch mit der Klammer..., auch ohne Zusatzversicherung. Klar wollte die Kieferorthopädin noch alles mögliche dazu "verkaufen", z.B. eine "Versiegelung", aber es klappte auch ohne. Daher kann ich dir in dieser Hinsicht nicht weiterhelfen. Natürlich wollen wir nur das Beste für unsere Kinder, aber die Ärzte sind auch nur Menschen, die gern mal noch einen Euro nebenher machen, ohne Clinch mit der Krankenkasse...
Nur so als Tipp: da ihr in der Regel in Vorkasse gehen müßt, was die Behandlungen angeht, und das Geld erst nach erfolgreichem Abschluß wiederbekommt, hebt euch alle Rechnungen und Quittungen gut auf!

3

Donnerstag, 11. August 2011, 14:02

Also unser Zahnarzt hat von der Versicherung abgeraten. Da für Kinder von der KK immer noch alles bezahlt wird. Man muß nur bei jeder Quartalsrechnung 20% selbst bezahlen. Nach Abschluß der Behandlung, gibt es das alles aber zurück. Im Prinzip eine kleine Sparanlage. Bei uns waren es in ca. 6 Jahren 570€.

kuschel-idgie

Modi reloaded, Katzen- und Wolldompteuse

Beiträge: 11 061

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2007

Wohnort: Niedersachsen, Delmenhorst

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. August 2011, 16:41

Hallo moin!

Eine private Zusatzversicherung zu empfehlen ist immer schwierig.

Ihr müßt auf alle Fälle darauf achten, dass Ihr der Versicherung gegenüber NICHT angibt, dass Ihr schon beim KFOten wart. Was ja schwierig ist, denn der KFOte muß angeben, wann die erste Untersuchung war.
(Jedenfalls ist es beim Zahnersatz so.) Und dann müßt Ihr ganz genau rechnen. Die Versicherungen sind ja kein Sozialverein der nix einnehmen darf. Die wollen ja einnehmen, dürfen sie auch, aber "reich wird man nur durch das Geld, was man nicht ausgibt", was im Gegenzug heißt, dass sie viele Schlupflächer haben und finden.
Zumal zahlen die nie 100% der Behandlungskosten, sondern immer nur 70 oder so. Also zahlt Ihr den Beitrag für die Versicherung und den Rest der Behandlungskosten.

Und dann müßt Ihr auf Kleingedruckte achten. Viele KFOten sagen, wenn sie wissen es gibt eine Versicherung: Ach dann machen wir festsitzend statt eine lose Klammer. Aber in der Versicherung könnte stehen, dass nur die Kassenleistung bezahlt wird, und wenn man dann eine feste macht ist das nicht mehr Kassenleistung sondern privat. Das "vergessen" die Versicherungsvertreter gern zu erwähnen, klar die wollen und brauchen die Provision. Davon leben die nun ja auch.

Und nur, weil der KFOte sagt, das Kind braucht eine Klammer, heißt das nicht, dass die Versicherung der gleichen Ansicht sein muß. Die zahlen vielleicht erst ab einen Engstand ab ....Millimeter und Euer Sohn hat 1 mm zu wenig. Dumm gelaufen, denn man darf bei vielen VS vorher nicht beim Arzt gewesen sein, so daß man sich ja auch nicht darüber hätte informieren können.

Ich weiß nicht, ob alles bei jeder Versicherung zutrifft, ich habe mal schnell zusammengetragen, warum einige unserer Patienten zwar eine (Zahn)Zusatzversicherung haben, aber nix erstattet bekommen haben.

Aber dank des Internets kann man sich ja über all die Sachen informieren, dauert natürlich was an Zeit. Oder Ihr sucht Euch einen "übergeordneten" Versicherungsvertreter, der nicht für eine bestimmte Versicherung tätig ist, sondern speziell für Euren Fall die beste raussucht. Da ich nicht weiß, ob ich das hier schreiben kann, kannst Du ja mal so internetmäßig mir eine Karte schreiben (wenn Du weißt, was ich meine). Ich habe das mit meinen anderen Versicherungen auch machen lassen und habe gestaunt, was ich da teilweise sparen konnte. Oder ich zahl das gleich an Beitrag, habe aber viel mehr Leistung (Hausrat zum Beispiel.... Und mein "alter" Vertreter, noch dazu ein Verwandter) kümmerte das gar nix......
Bis dann denn dann :giesska:
Monika :tier010:


Meine neue Liste

Beiträge: 1 298

Registrierungsdatum: 30. September 2007

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. August 2011, 22:54

Hi,

so weit ich informiert bin und wie ich es von meiner KK weiß werden alle Kieferothopädischen behandlungen die nötig sind fürs Kind von der KK bezahlt. Mein damaliger Kieferorthopäde hatte mir damals auch angeraten ne Zusatzversicherung abzuschließen weil angeblich die normale KK die kosten nocht übernehmen würde.Oder ich müsste die Kosten für die Behandlung selerb tragen. Bin dann zu meinem Zahnarzt gegangen der hat mir sofort gesagt son quatsch. Er hat alles in die wege geleitet und meine Tochter hat ihre Zahnspange bekommen. Alles von der KK bezahlt. Bei meinem Sohn waren es 90% von der Krankenkasse und 80% für meine Tochter den Rest musste ich in Vorkasse gehen. Die meisten behandlungen die vom Z.-Arzt in Rechnung gestellt werden kommen dem Arzt zu gute.Die wollen ja auch was dazu verdienen.


Liebe Grüße ringelsocke 2
Liebe Grüße ringelsocke 2 :bripu

Strickanja

Meister

Beiträge: 2 589

Registrierungsdatum: 7. Januar 2012

Wohnort: Delbrück bei Paderborn

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. September 2012, 09:47

Ich habe hier gard diesen thread entdeckt und wundere mich. Marina hat eine Frühbehandlung bekommen. Sie hat die Spange am 15.11.2010 bekommen. Wir mussten immer 10 der Rechnung Quartalsmäßig bezahlen. Dabei war die höchste Summa am anfang mit knapp 60€ und einmal war was abgebrochen, da waren es 30€, dann meist nur so knapp 10€ (wie gesagt, im Quartal)
Die Abschlußrechnung war dann nochmal über 25€. Die haben wir anfang diesen Jahres als die 1 1/2 Jahre für die Frühbehandlung um waren bei der KK eingereicht und alles zurückbekommen.
Wenn der Zahnwechsel fertig ist wird sie dann weiter behandelt werden und ich denke das wird dann genauso laufen.

Warum bezahlen bei euch die KK nicht alles? Ich gehe doch nur etwas in Vorkasse und bekomme es zurück? :kokra Habe mich kürzlich schon gewundert wofür eine solche Versicherung gut sein soll...

Wir sind übrigens in der TK, aber die Nachbarin ist in einer anderen Kasse und hat da auch alles zurückbekommen.

Käte

Profi

Beiträge: 868

Registrierungsdatum: 9. November 2011

Wohnort: Lörrach

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 19. September 2012, 10:19

Meine Kinder sind schon erwachsen. Aber sie hatten seinerzeit auch Zahnspangen und wir haben seinerzeit alles erstattet bekommen. Vorkasse gab es damals noch nicht. Da wir mit der Behandlung des Kieferorthopäden bei meinem Sohn nicht einverstanden waren, haben wir einen Arztwechsel vorgenommen. Diese Behandlung kam schluß etwas teurer aber sie wurde voll und ganz bezahlt.

Auch von Bekannten die noch viel jüngere Kinder als ich haben, haben mir erzählt, dass sie volle Erstattung erhalten haben.

Mit Versicherungen soll man immer vorsichtig sein, denn die versprechen viel und wenn es an das zahlen geht, drücken sie sich.

Liebe Grüße

Käte

Anke

Lerche und krümelnde Drummer-Mama

Beiträge: 7 313

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

Wohnort: Oberbarnim

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 19. September 2012, 12:28

Da gibt es ja auch noch die behandelnden Ärzte. Und genau wie überall bieten sie Zusatzleistungen an, z.B. eine Zahnversiegelung, damit die Brackets oder die Spange den Zahnschmelz nicht angreifen können etc. Und solche Zusatzleistungen werden unter Umständen (meistens sogar) nicht von den Kassen übernommen.

fadenwirrwarr

Fortgeschrittener

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 15. November 2011

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. September 2012, 15:29

Gerade bei der Zahnversiegelung muss man aufpassen. Die wird nämlich im Rahmen der Vorsorge beim Zahnarzt kostenlos vorgenommen! Der Kieferorthopäde berechnet diese Kosten. Leider wird man von diesen
Ärzten auch oft unter Druck gesetzt - ist mir selbst mit meinem Sohn passiert. Seine Zähne waren versiegelt vom Zahnarzt und beim Kieferorthopäden wurde diese Versiegelung entfernt (angeblich sei es nicht die
gleiche!) und auf eigene Kosten erneuert. Bei der Rechnung bin ich fast aufs Hinterteil gefallen - aber das passiert einem nur einmal. Ich habe mich dann nämlich bei unserem Zahnarzt erkundigt und er erklärte
es gäbe da keinen Unterschied. Der Kieferorthopäde war zwar sehr gut, aber getraut bezüglich seiner Aussagen und der Abrechnungen habe ich ihm nicht mehr über den Weg getraut :lawe
Liebe Grüße Beate

stricki

Erleuchteter

Beiträge: 3 227

Registrierungsdatum: 20. Juni 2011

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 19. September 2012, 17:23

Da für Kinder von der KK immer noch alles bezahlt wird. Man muß nur bei jeder Quartalsrechnung 20% selbst bezahlen. Nach Abschluß der Behandlung, gibt es das alles aber zurück.
So, war´s bei meinen Kindern auch.....
Du kannst Dich ja auch mal bei Deiner KK erkundigen, die müssen Dir ja Auskunft geben können, wie es mit der Bezahlung ist...
************************************************************************************************************
Liebe :haba010: Näh- und :strii Strickgrüße Astrid

Nane

Erleuchteter

Beiträge: 4 402

Registrierungsdatum: 20. Mai 2011

Wohnort: Nähe Hamburg

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 19. September 2012, 18:27

So war es bei unseren Kindern auch, nur die 20 % musst wir für den Zeitraum der Behandlung selbst tragen. Nach Abschluss bekamen wir dann das Geld von der KK zurück.

Nur die Differenz für die kleineren Brackets haben wir selbst bezahlen müssen. Von der KK werden nur die größeren Brackets bezahlt. Ob die kleineren nun unbedingt nötig waren, keine Ahnung, wir haben es gemacht.
Liebe Grüße

Susanne
:strii :haba008:

Strickanja

Meister

Beiträge: 2 589

Registrierungsdatum: 7. Januar 2012

Wohnort: Delbrück bei Paderborn

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 19. September 2012, 22:24

Versiegelt sind die Zähne meiner kids auch.
wir haben einen vorteil - die Kieferorthopädin und unser Zahnarzt arbeiten in einer praxis. Oben ist KFO und unten zahnarzt. Alles läuft über einen <PC. Da gibt es solche geschichten wie mit der versiegelung nicht.
Daher habe ich mich auch für diesen KFO entschieden.

luisa

Meister

Beiträge: 1 711

Registrierungsdatum: 15. September 2010

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 24. Oktober 2012, 19:39

Bei meinem Großen musste ich auch die 20 % bezahlen, die gab es aber nur bei Erfolgreich abgeschlossener Behandlung zurück. Ich hab nix wieder bekommen. Bei ihm ist der kleinere obere Schneidezahn nicht vorhanden, so das die hinteren Zähne nach vorn geschoben werden sollten. Was ist passiert, mit der ollen festen Zahnspange hat der KFO die Schneidezähne zur Seite verschoben und nicht die anderen Zähne nach vorne geholt. Ist mir erst aufgefallen, als uns sein Zahnarzt, nach Abnahme der Spange darauf hingewiesen hat. Er war nochmal vor 2 Jahren bei einem anderen KFO , aber die Kosten wären jetzt enorm hoch, denn die KK übernimmt die Kosten für kieferorthopädische Behandlungen nur einmal.
:wink1 Liebe Grüße Sabine :bripu

Verwendete Tags

KFO, Versicherung