Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Creawelten 2.0. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helli69

Pro-UFO-Modi , Nadelakrobatin und Katzendompteuse

Beiträge: 6 280

Registrierungsdatum: 1. Februar 2012

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 27. Juni 2012, 18:18

Dampfnudeln, gell??
Schnurrige und Wollige Grüße :cat02:

Eure Helga
Forenregeln, so gehts :game:

Dana

Ribbel- und Recycling- Queen

Beiträge: 2 010

Registrierungsdatum: 11. März 2012

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 27. Juni 2012, 18:56

Das muss man ja nicht fragen, leckaaaaa, mach ich selber, meistens an Samstagen. :et002:
LG

Dana :sport006: :cat02: :schaf02:

Beiträge: 641

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2011

Wohnort: in Dresden

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 27. Juni 2012, 18:57

Mich wundert aber dass nun niemand fragte was Dompnudle sind

Auf vugtländisch gesoogt, sei des Hefekließ, Dampfnudeln eben.

Ist schon lustig, die einzelnen Dialekte so zu erforschen.

Aber am lustigsten ist es immer im Urlaub in Österreich auf dem Bauernhof, wenn sich der Bauer mit dem bayrischen Gast unterhält.
Dann verstehen wir Sachsen meistens auch nur Bahnhof und brauchen einen Übersetzer.
Liebe Grüße von Christa :cat02:

Gerti

GROSSE Moderatorin, Näheule und Strickfee

Beiträge: 11 018

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2010

Wohnort: WOL,Ostfriesland

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 27. Juni 2012, 20:22

Auf vugtländisch gesoogt, sei des Hefekließ, Dampfnudeln eben.

Und in Ostfriesland heißt das Puffert mit Peern.
Kreativ sein ist so schön! Gerti :strhal: :haba010:


Die Forenregeln stehen hier

Gertis creativen Werke

Smoky

Meister

Beiträge: 1 870

Registrierungsdatum: 7. Februar 2012

Wohnort: Henstedt-Ulzburg

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 27. Juni 2012, 21:05

Hefeklöße kann man auch gut wiederverwerten: in Scheiben schneiden und in reichlich Butter anbraten. Dazu schmeckt ZimiZu oder Backobst.

Naja, mit Backobst konnte meine Mama mich immer jagen. Mir waren die Dinger zu dröge ...
Lieben Gruß,

Anke alias Smoky

:fr013: :fr013: Hier regiert das Chaos :fr013: :fr013:

46

Mittwoch, 27. Juni 2012, 21:20

Bei uns heißen die Dampfnudeln Häfekließe mit Bern (Birnen), fast wie im Sachsenland unsere Dialekte sind sich ja auch sehr ähnlich, würd ich sagen. Und die Thüringer Klöße heißen nur Kließe.
@Gerti Puffert sind bei uns Kartoffelpuffer dazu gibt es meist Apfelmus. Ich mag diese Dinger sehr gern mit viel Zwiebel und Salz
lecker.
Toll in einem Land zu leben, wo es soviel Dialekte gibt. Jeder für sich ist eine Bereichung für die Sprache. Man sollte es nur mehr pflegen, dieses Kulturgut.
LG Marina : :herbst01:
_____________________________________________________
♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥ ♥.•:*¨¨*:•.♥

mamafri

Rückfällige Abstinenzlerin im Wollrausch, kreuzelnde Nachteule

Beiträge: 10 627

Registrierungsdatum: 12. März 2007

Wohnort: Luxemburg

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 28. Juni 2012, 01:23

Also ich möchte mal so nebenbei klarstellen, dass ich Hochluxemburgisch spreche, denn Dialekte haben wir auch noch. :zwonk3
Mit lieben Grüβen von der kreuzelnden ✜ Marianne ✜ :byeee:


English-speaking members please read here
membres francophones lisez par ici s.v.p.

Shai

Administrator und Serverdompteur

  • »Shai« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 430

Registrierungsdatum: 20. August 2005

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 28. Juni 2012, 07:05

Oh, ich verstehe, Marianne, Du willst damit ausdrücken, dass sich auch ein so kleines Land wie Luxemburg
- neben Französisch
- UND Deutsch
- UND Niederländisch
- UND natürlich der eigenen hochoffiziellen Landessprache (Hoch-)Letzeburgisch
- DAZU dann auch noch Dialekte leisten kann. :lach1:
Das ist schon allein ein Grund beim Anblick eines Luxemburgers in Ehrfurcht zu erstarren. :frm001: :zwi1
Luxemburg ist damit wohl Rekordhalter in Sachen Sprachendichte/km2 in Europa,
gefolgt von der Schweiz. Dort werden neben Deutsch, Französisch und Italienisch auch Rätoromanisch, Lombardisch, Jiddisch und natürlich eine ganze Reihe von Dialekten gesprochen.

Weltrekordhalter in Sachen Sprachendichte ist übrigens Vanuatu, ein Inselreich im Pazifik. http://de.wikipedia.org/wiki/Vanuatu 240.000 Einwohner und 108 Sprachen.
Wenn es allein nach der Anzahl pro Land geht, dann kann Neuguinea mit mehr als 900 Sprachen wohl keiner toppen. Namibia hat glaub ich über 500. Soo, also wenn der Jauch das mal fragt, dann wissen wir das auch. :lach1:

In der Tat gibt es kaum ein Land, und das gilt weltweit, in dem keine Dialekte existieren.
Da muss man sich als Deutscher also nix drauf einbilden. :zwonk3
Trotzdem dürfen wir unseren Spass damit haben und natürlich ist Dialekt eine Bereicherung und kein Makel, den man unterdrücken muss.
Gruss Wilfried :jo1

Doris H.

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 8. Juli 2015

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 28. Juni 2012, 07:56

Also Smoky und guckstrick....mit Zimt und Zucker oder Apfelmus möchte ich unsere Dampfnudeln nicht essen. Wir machen die nämlich mit Salzkruste und essen die zur Kartoffel- oder Linsensuppe. Mein Thüringer Schatz war sehr skeptisch als ich das zum erstenmal auf den Tisch brachte, aber er ließ sich überzeugen und isst sie sehr gerne.

Helli69

Pro-UFO-Modi , Nadelakrobatin und Katzendompteuse

Beiträge: 6 280

Registrierungsdatum: 1. Februar 2012

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 28. Juni 2012, 14:42

Boah, ich liebe Dampfnudeln kann die aber nicht...Würde sich für mich allein auch gar nicht Lohnen, mein Männe mag die nicht so.. Aber hier sagt man auch Dampfnudeln, gibts meist mit " Prumme" und Vanillesauce, mjam
Schnurrige und Wollige Grüße :cat02:

Eure Helga
Forenregeln, so gehts :game:

51

Donnerstag, 28. Juni 2012, 14:46

:hi:

Ich wohne ja nun auch in Thüringen,aber wir reden nicht in ganz Thüringen ein Dialekt so wie die Sachsen. Hier wird eigentlich ein reines Hochdeutsch gesprochen. Auf den Dörfern gibt es dann noch von Dorf zu Dorf unterschiedliches Plattdeutsch.Ich kann es übrigens auch sprechen, aber habe ja kaum Gelegenheit. Meine Kinder verstehn es auch,aber reden können sie es nicht...bzw haben es nie versucht.

8km entfernt von hier gibt es sogar ein Dorf wo es eine geheime Sprache gibt,die nur Einheimische verstehn.Die Einwohner waren früher als Musiker in der Welt unterwegs. http://de.wikipedia.org/wiki/Hundeshagen

Wollliesel

unregistriert

52

Donnerstag, 28. Juni 2012, 14:53

Im Berufsleben spreche ich natürlich hochdeutsch, allerdings kann es passieren, wenn ich mich besonders ärgere, dann rutschen mir auch Wörter oder Sätze im Dialekt raus. Ist ganz lustig, wenn die Kollegen/innen nichts verstehen :lach1:

Helli69

Pro-UFO-Modi , Nadelakrobatin und Katzendompteuse

Beiträge: 6 280

Registrierungsdatum: 1. Februar 2012

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 28. Juni 2012, 14:58

wollliesel, das passiert meiner Mama auch immer.. das beste Sächsisch was ich kenne ( nu meine Mudder kimmt us Leipzisch/Grospösna)
Ich kann den Dialekt auch aber nur Sprechen, beim Schreiben haperts........... Und die Lorelei auf sächsisch kann ich auswendig: Isch weis nich mire is es so gomisch.....
Schnurrige und Wollige Grüße :cat02:

Eure Helga
Forenregeln, so gehts :game:

Wollliesel

unregistriert

54

Donnerstag, 28. Juni 2012, 15:06

Isch weis nich mire is es so gomisch.....
:lach1: :lach1: :lach1:

mamafri

Rückfällige Abstinenzlerin im Wollrausch, kreuzelnde Nachteule

Beiträge: 10 627

Registrierungsdatum: 12. März 2007

Wohnort: Luxemburg

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 28. Juni 2012, 16:12

- UND Niederländisch
davon weiss ich aber nichts :lach1:
8km entfernt von hier gibt es sogar ein Dorf wo es eine geheime Sprache gibt,die nur Einheimische verstehn
das gibt es öfters, mir fällt dazu die "Hammer Hingersprooch" ein. Dann gibt es noch einen Stadtteil wo früher Jenisch gesprochen wurde und einige Worte sind heute noch allgemein gebräuchlich.
Mit lieben Grüβen von der kreuzelnden ✜ Marianne ✜ :byeee:


English-speaking members please read here
membres francophones lisez par ici s.v.p.

Beiträge: 641

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2011

Wohnort: in Dresden

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 28. Juni 2012, 16:46

Ich wohne ja nun auch in Thüringen,aber wir reden nicht in ganz Thüringen ein Dialekt so wie die Sachsen.

Sorry, aber das ist ein kleiner Irrtum. Es gibt nicht "ein Sächsisch". Auch in Sachsen gibt es unterschiedliches "Sächsisch" und zwar ziemlich viel.
So unterscheiden sich das Drääsdner Sächs'sch und das Leipz'scher Säggs'sch ganz scheene. Die einen gönnen gein "K" sprechen, die annern zerrn alles in de Breeeeeede.
ZB. "Gaiser Garl gonnte geene Gimmelgerner gaun, aber Gäse gonnt'r gatsch'n."
Ich denke, das ist in jeder Region so ähnlich.
Auch meine Heimatstadt Greiz liegt nämlich in Thüringen, aber sprachlich und landschaftlich gehört sie dennoch zum Vogtland.
Und in Sachsen gibts die Oberlausitz, das Aarzgeberg, es Vuugtland und, und, und.
Liebe Grüße von Christa :cat02:

Helli69

Pro-UFO-Modi , Nadelakrobatin und Katzendompteuse

Beiträge: 6 280

Registrierungsdatum: 1. Februar 2012

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

57

Freitag, 29. Juni 2012, 09:18

Genau Christa, ich höre die unterschiede auch raus! Eine Kollegin kimmt us Drääsden die ander us leipzsch, lach

Und den Gaiser Garl!! den genn ich , hihi

Ich liebe den Dialekt.. Meine Tante sagte immer: Nu meine gleene Schnugge willst ne Bemme??
Schnurrige und Wollige Grüße :cat02:

Eure Helga
Forenregeln, so gehts :game:

Dana

Ribbel- und Recycling- Queen

Beiträge: 2 010

Registrierungsdatum: 11. März 2012

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

58

Freitag, 29. Juni 2012, 13:43

Ich bin aus Baden, aber meine Tochter kam in der Pfalz zur Welt. Die Säuglingsschwester war aus Sachsen. Als meine Tochter irgendwann mal gebadet wurde (also nicht gleich nach der Geburt) habe ich natürlich zugesehen. Den Satz, den die Schwester gesagt hat, kriege ich heute nicht mehr zusammen, aber sie nannte sie ein "Bixxle." Sinngemäß "Was bisch denn Du für ein Bixxle?"

A Bixxle wäre bei uns eine kleine Dose, was könnte sie denn gemeint haben?
LG

Dana :sport006: :cat02: :schaf02:

Wollliesel

unregistriert

59

Freitag, 29. Juni 2012, 15:15

Das heißt "Büchse" also Mädchen und ein Vater der mehr als drei Töchter hat ist dann ein Büchsenmacher :lach1:

Shai

Administrator und Serverdompteur

  • »Shai« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 430

Registrierungsdatum: 20. August 2005

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

60

Freitag, 29. Juni 2012, 15:29

Da kann man mal sehen. :lach1:
- "Büchs" ist auf platt eine Hose! Ein Mädchen dagegen ist ein "Wicht".
- Ein "Büchsenmoker" folglich ein Schneider und kein Waffenhändler!
- Ein "Bangbüchs" ein Angsthase und kein Jäger.
- und ein "Utgebüchster" ist nicht etwa ein Stripper, sondern jemand, der geflüchtet (und entkommen) ist.
Gruss Wilfried :jo1

Ähnliche Themen