Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Creawelten 2.0. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Flummel

Fortgeschrittener

  • »Flummel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 381

Registrierungsdatum: 18. Juli 2013

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Januar 2015, 08:43

Habt ihr schon von der neuen EU-Regelung zur Umsatzsteuer “Leistungsortregelung zur Umsatzsteuer” gehört?

:wink1 Ich bin gestern bei Elizzza auf dieses Thema gestoßen:
http://www.nadelspiel.com/shop/2014/12/3…r-2015-im-shop/
und hoffe doch sehr das diese neue Regelung nun nicht dazu führt, das all die kleinen Shops bei Dawanda , Ravelry, Etsy usw. nun schließen müssen. Obwohl ich bisher mehr nach freien Anleitungen Ausschau gehalten und nur wenige engl. Kaufanleitungen habe, fände ich es schade wenn man nun ausl. Anleitungen nicht mehr so einfach kaufen könnte, weil der Aufwand für die Shops zuviel würde. Die neue Regelung klingt total bescheuert, erkennt da jemand einen Sinn? Für die kleinen Shops kann ich keinen entdecken. :byeee:
Liebe Grüße Linda :strhal:

CarolaB

Profi

Beiträge: 668

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2013

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Januar 2015, 11:32

https://www.change.org/p/pierre-moscovic…nd-sole-traders <-- da gibts die Petition dagegen.

Mrs Postcard hat jetzt deswegen ihren eigenen Shop eröffnet und ist von Dawanda weg, außerdem hat sie die Preise erhöht, weil sie ja mehr Steuern zahlen muß und es die Regelung für Keinunternehmen, wie es sie hier in D gibt in den EU - Ländern eben nicht gibt.
Suchmaschine mit vier Buchstaben: M A M A

3

Sonntag, 4. Januar 2015, 12:08

Moin zusammen!
Ja, ich habe davon schon mehrfach gehört. Was ich davon halte? Mich betrifft diese Regelung insofern nicht, da ich keine kostenpflichtigen digitalen Anleitungen verkaufe.
Was sich die EU-Politiker dabei gedacht haben, kann ich auch nicht nachvollziehen. Für die vielen kleinen Shopbetreiber, die es gerade in unserer Branche gibt, ist es jedenfalls ein zusätzlicher Verwaltungsaufwand. Den aufzufangen, sind erst einmal die Entwickler von weiterführenden Softwares gefragt. Es muss dann nämlich z. B. in Warenwirtschafts- und Finanzbuchhaltungssoftware möglich sein, die Umsätze nach Ländern zu sortieren und die entsprechenden Zahlen dann automatisch in das richtige Feld der UStVA einzutragen.
Was Shopsoftware anbelangt, da wäre jeder Shopbetreiber dann gezwungen, für jedes Land, in das er liefert, einen eigenen Shop anzulegen mit den entsprechenden Steuersätzen. Ob sich der Aufwand letztendlich lohnt, muss jeder Kollege für sich entscheiden.

LG Sabine

4

Sonntag, 4. Januar 2015, 12:21

Bei ravelry gibt es einen Dienstleister, der sich um diesen Verwaltungskram kümmert. Zur Zeit soll der für die Anbieter von Anleitungen noch kostenfrei sein. Es ist aber absehbar, dass dies auch kostenpflichtig werden wird. Insofern werden die Preise für Kaufanleitungen dort wohl auch höher werden.
Bei dem großen Buchversender A... sind die Ebooks auch schon teurer geworden.

LG Sabine

CarolaB

Profi

Beiträge: 668

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2013

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Januar 2015, 15:04

Ich zitiere mal von der Seite von Mrs. Postcard: "Wegen der neuen EU-Verordnung habe ich den Verkauf ins Ausland über DaWanda leider eingestellt. Da bietet mir DaWanda leider keine Unterstützung." (nachzulesen hier ).



Über ihren eigenen Shop klappt es aber wohl, auch aus dem Ausland Anleitungen zu kaufen.


Ich persönlich bin übrigens - unabhängig von dieser neuen Verordnung - eh der Meinung, das sich die EU in viel zu viele Dinge einmischt die unnötig sind, dafür aber viele wichtigere Dinge schleifen lässt. ist ähnlich wie der Blödsinn, das jetzt auch im Inland Iban genutzt werden muß, das war so unnötig wie ein Kropf (und für Auslandsüberweisungen gabs das ja schon lange). Aber hey, mit so einem unnötigen Kleinmist, der einfach nur viel Geld kostet ( aber nicht deren) können sie wenigstens vorweisen, das sie ja was tun....
Suchmaschine mit vier Buchstaben: M A M A

kuschel-idgie

Modi reloaded, Katzen- und Wolldompteuse

Beiträge: 9 655

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2007

Wohnort: Niedersachsen, Delmenhorst

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 4. Januar 2015, 17:27

Meinung, das sich die EU in viel zu viele Dinge einmischt die unnötig sind, dafür aber viele wichtigere Dinge schleifen lässt

Das ist kein neues "Ding", sondern schon 150 Jahre alt.
Bismark vertrat damals so sinngemäß die Meinung: "Um von Problemen der Innenpolitik abzulenken muß man die Außenpolitik focieren." Und fing an, den afrikanischen Kontinent zu erobern. Und Krieg gegen Frankreich zu führen. Nun kann die EU ja schlecht in den Krieg ziehen, also "erobern" sie etwas anders um von den eigentlichen Problemen abzulenken. :zwi
Bis dann denn dann :giesska:
Monika :tier010:


Meine neue Liste

CarolaB

Profi

Beiträge: 668

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2013

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 4. Januar 2015, 17:30

Hab ich irgendwo geschrieben dass das ein "neues Ding" ist? :zwonk3

Ablenkung ist alles, so funktioniert auch unsere Politik in Deutschland. Das Ergebnis ist jetzt allerdings, dass ausnahmsweise mal sogar die Opposition die Neujahrsrede unserer Kanzlerin gut fand... Pegida ist nämlich schlicht das Ergebnis dieser ständigen "Ablenkung". (auch wenn es keiner hören will. Und nein, ich unterstütze sowas wie Pegida ganz und garnicht, bevor das jetzt mißverstanden wird. Ist aber leider die logische Konsequenz).
Suchmaschine mit vier Buchstaben: M A M A

XXSternXX

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 5. Januar 2015

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 6. Januar 2015, 20:28

Hi,

ich sehe das ganz ähnlich wie CarolaB.

Ausserdem ist es der politische - EU gesteuerte - Eingriff in die Privatsphäre jedes Einzelnen von uns.
In den letzten Jahren boomte der E-Book Markt. Jeder ist und war in der Lage damit sein eigenes Buch und seine Meinung in der Welt zu streuen. Manch Einer verdient damit sogar sein Geld, eine tolle Lösung auch für Menschen die sozial nicht so fit sind und damit sich selbst versorgen können.
Aber politisch gesehen ist so eine Informationsquelle natürlich "gefährlich" weil kaum noch bis garnicht kontrollier- und steuerbar.
Soweit zur "Demokratie" - manchmal denke ich - wenn man in anderen, sogenannten hierarchisch geführten Ländern leben würde, wäre es einfacher weil einfach durchschaubarer.
Bei uns muss man ja schon studiert haben und sensibel sein um annähernd mitzubekommen wie wir hinters Licht geführt werden. Und dann wird man noch als Schwarzseher und "seltsam" hingestellt...

Grüße
Bettina

Beiträge: 1 206

Registrierungsdatum: 18. August 2007

Wohnort: am Bodensee

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 11. Januar 2015, 15:06

Ich hab es gelesen ein kleine Shop aus Österreich verkauft nicht mehr nach Deutschland.
Welcher der verantwortlichen hatte da langeweile und denkt sich so etwas aus.?
Liebe Grüße
Hilde

Ähnliche Themen