Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Creawelten 2.0. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »katzenfee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 500

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Wohnort: Hessen/Rodenbach

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. Mai 2017, 10:55

Was ist Muttertag für mich

Erst mal wünsche ich allen Müttern einen schönen Muttertag. Gefeiert von ihren Kindern. :thx_zwo:

Tja, Muttertag, was ist das für ein Tag für mich. Er ist von meinen Kindern schon lange abgeschafft worden. Ich muss immer funktionieren. Wochenlang hörst du nichts von deinen Kindern, dann kommt ein Anruf: "Mama kannst du mal". Ich bin immer für sie da, wenn es brennt. Gestern noch habe ich meinem Sohn die ganzen Fenster in seiner neuen Wohnung mit Gardinen versehen, die ich genäht habe. Meine Tochter ruft immer dann an, wenn ich mich um den Kleinen kümmern muss, oder die Schwiegermutter nicht einspringen kann. Tja, mit Mühe und Not bekomme ich mal was zum Geburtstag. Mein Mann hat letztes Jahr gar nichts bekommen. Da kommt die Frage auf, was habe ich falsch gemacht oder wir?

Ich weiß, dass meine Tochter heute zur Schwiegermutter geht und dort den Muttertag feiert, weil mein Schwiegersohn das so will. Mein Sohn hat anderes zu tun. Ich bin da sehr traurig. Was bin ich eigentlich meinen Kindern wert? Nur um als schneller Notnagel zu funktionieren? Ich habe ein gutes Verhältnis zu meinen Kindern, aber bei Muttertag hört die Liebe anscheinend zu mir auf.

Meine Vermieterin wird von ihren Töchtern abgeholt und zum Essen und nachmittags zum Kaffee eingeladen, so geht es auch meiner besten Freundin. Ich aber.......? Wem geht es den auch so, oder bin ich da alleine?



Und ich werde Morgen wieder bei meinen Kindern einspringen, wenn sie mich brauchen.
Liebe Grüße
von der Katzenfee :strii :haba010: die immer beschäftigt ist

Helli69

Pro-UFO-Modi , Nadelakrobatin und Katzendompteuse

Beiträge: 5 962

Registrierungsdatum: 1. Februar 2012

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. Mai 2017, 11:26

Ein dicker Knuddler erstmal an Dich :frm017:

Meine Mutter möchte den Tag auch nicht feiern, also lass ich es . Ich mach so schon sehr viel für meine Mutter , da muss ich mir auch kein schlechtes Gewissen machen

Auch , mal ehrlich gesagt , wenn Sie nicht gerade die vorzeige Mami war, so ist Sie meine Mutter. Hab nur die eine
Schnurrige und Wollige Grüße :cat02:
:schaf02:
Eure Helga
Forenregeln, so gehts :game:

  • »katzenfee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 500

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Wohnort: Hessen/Rodenbach

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 14. Mai 2017, 12:37

Danke Helli für deine tröstenden Worte. :thx_zwo:

Ja, du sagst es, sie ist deine Mutter und du hast nur eine.
Liebe Grüße
von der Katzenfee :strii :haba010: die immer beschäftigt ist

Beiträge: 1 795

Registrierungsdatum: 16. März 2011

Wohnort: Unterfranken Kreis Haßberge

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. Mai 2017, 13:23

Auch von mir :frm017:

Denke Mütter und Töchter ist ein weitschweifendes Thema. Jeder hat da so seine eigenen Erfahrungen.
Viele Grüße von Heike :strii

LaLibellula

Anfänger

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 5. April 2010

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Mai 2017, 14:16

Muttertag

Leider hört und liest man das immer wieder. :stre: Meine Mutter und ich hatten auch ein gutes Verhältnis und haben jeder viel für die andere getan, auch wenn es keine Enkel gibt. Sie hat daher eigentlich auch nicht wirklich Wert auf "diesen einen Tag" gelegt, aber letztlich hat sie sich doch immer gefreut über Blumen o. ä. Oftmals hatten wir das Glück, dass am Muttertags-Sonntag ein Stoffmarkt stattfand, da sind wir zusammen hingefahren und sie hat sich einen Stoff ausgesucht, aus dem ich ihr dann was genäht habe. Sie hat mir viel ihrer Zeit gegeben, so konnte ich mich etwas revanchieren. Ich vermisse sie sehr, nächsten Sonntag sind es 5 Jahre...................
Wissen denn deine Kinder, wie du dich fühlst? Möglicherweise haben sie ja noch nie über ihr Verhalten nachgedacht und da wäre ein Anstupser ja vielleicht nicht verkehrt. :pfe
Liebe Grüße

Silke

  • »katzenfee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 500

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Wohnort: Hessen/Rodenbach

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 14. Mai 2017, 15:41

Silke, es ist traurig, wenn ich meinen Kindern einen Stubser geben muss, mit der Frage, was ist eure Mutter euch denn wert. Wir haben ihr das Studium ermöglicht, damit sie in Ruhe studieren konnte, ohne sich Gedanken um Geld zu machen. Ich bin nach der Geburt ihres Kindes jeden Tag direkt nach der Arbeit mittags zu ihr gefahren, weil sie es am Anfang sehr schwer hatte, da Enkelkind ein Frühchen war und Tag und Nacht gebrüllt hat. Das über zwei Monate lang. Auch jetzt noch, wenn sie auf Seminar und Fortbildung muss, muss ich nach der Arbeit den Kleinen abholen und sie holt ihn dann später bei uns wieder ab. Dann erwartet sie auch, dass ich was zum Essen für sie habe, denn sie isst ja nix, wenn sie Seminare hat. Warum mach ich das? Weil es mein Kind ist. Es ist doch selbstverständlich, oder?

Aber eine Mama kann vieles ersetzen, aber niemand kann eine Mama ersetzen. Ich habe meine Mutter leider schon mit meinem 3. Lebensjahr verloren. Ich hätte ihr gerne gesagt, wie lieb ich sie habe. Aber der liebe Gott wollte sie lieber bei sich haben. Mir hat mein Leben lang eine Mama gefehlt. Man kann sie wirklich nicht ersetzen.
Liebe Grüße
von der Katzenfee :strii :haba010: die immer beschäftigt ist

ursdol

Fortgeschrittener

Beiträge: 310

Registrierungsdatum: 22. März 2016

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 14. Mai 2017, 16:35

Dein Beitrag liest sich sehr traurig für mich katzenfee und ich :frm017: dich jetzt mal unbekannterweise ganz herzlich.

Das Einzige, was ich hier dazuschreiben möchte ist, "lerne NEIN sagen", dafür ist es nie zu spät.
Liebe Grüße
Ulla :strii

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ursdol« (14. Mai 2017, 16:44) aus folgendem Grund: Tippfehler


Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 15. Februar 2016

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. Mai 2017, 18:04

Das Einzige, was ich hier dazuschreiben möchte ist, "lerne NEIN sagen", dafür ist es nie zu spät.


Ich gebe zu, das habe ich auch erst gedacht, aber dann dachte ich mir, dass das genau die Richtige sagt... :zwonk3

Ich verkneife mir deswegen alle klugen Kommentare und drücke dich einfach mal ganz feste. Und die hier sind für dich: :thx_zwo:
:wink1Liebe Grüße Heike :sport006:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »leuchtturm66« (15. Mai 2017, 18:12)


MOSU

Fortgeschrittener

Beiträge: 329

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2011

Wohnort: Frankreich

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 14. Mai 2017, 18:54

Liebe Mütter, für alles was ihr für eure Kinder tut von mir ein herzliches dankeschön.

Ich hatte nie Kinder, kann also nur als Tochter etwas sagen: ich hatte auch eine Zeit zwischen 25 und 30 Jahren, da habe ich mich nicht so sehr um meine Mutter gekümmert. Ich hatte selber mit mir viel zu tun. Aber habe dann wieder viel Kontakt mit ihr gehabt und ihre letzten Jahre haben wir sogar zusammen in Frankreich verbracht. Ich vermisse sie immer noch sehr und wünschte mir, ich bekäme sie zurück.

Vielleicht müssen sich Deine Kinder einfach total abnabeln, bevor sie wieder zu Dir finden.

  • »katzenfee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 500

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Wohnort: Hessen/Rodenbach

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 14. Mai 2017, 21:00

Danke für eure tröstenden Beiträge. Ja, so ist das wenn man Mutter ist. Immer bereit sein, immer funktionieren und immer sich Sorgen machen. Naja, sie haben dann beide um 19 Uhr angerufen und mir zum Muttertag alles Liebe gewünscht. Toll, nun ist der Tag rum. Meine Tochter hat mir heute so nebenbei noch gesagt, dass der Kleine vom Kindergarten abgeholt werden muss und dass sie mir Morgen mein Muttertagsgeschenk bringt, wenn sie den Kleinen später bei mir abholt. Mein Sohn wohnt ja 80 Kilometer weit weg und hatte heute auch viel zu tun. Aber meine Kinder sind bereits 41 und 43 Jahre alt, da sind sie doch auch Eltern. Aber das was für uns schöne Werte waren, wird heute leider nicht mehr gelebt. Leider. ;(
Liebe Grüße
von der Katzenfee :strii :haba010: die immer beschäftigt ist

karema-mari

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 29. April 2016

Wohnort: Niederbayern

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 14. Mai 2017, 21:35

Hallo,
sei ganz lieb gedrückt und alles gute zum Muttertag. Ich bin selber Mutter von zwei erwachsenen Kindern, die auch wiederum Familien haben.
Ich kann mit dir fühlen und weiß, wie du dich fühlst. Zwar sehe ich meine Kinder natürlich auch am Muttertag, aber das herzliche gegenseitige Besuchen ist seit drei Jahren vorbei und es bricht mir gerade an solchen Tagen schon mein Herz. Vielleicht gerade deshalb, weil mich meine Tochter gerne besuchen würde und mir auch immer liebevolle kleine Überraschungen am Muttertagsmorgen bereitet hat. Aber ein dummer Streit zwischen den Geschwistern hat das beendet. Meine Tochter ist leider im Elternhaus zur unerwünschten Person erklärt. Nicht von mir oder meinem Mann, aber von meinem Sohn und seiner Frau. Und um des lieben Friedens willen (wir haben ja auch Enkelkinder im Hause, die wir auch weiterhin gerne sehen wollen) sind wir still (und leiden).

So hat halt jeder sein Päckchen zu tragen und Hoffnung bleibt bis zuletzt.

Liebe Grüße von Mari

Beiträge: 1 244

Registrierungsdatum: 18. August 2007

Wohnort: am Bodensee

  • Nachricht senden

12

Montag, 15. Mai 2017, 14:45

:thx_zwo: Ich finde es traurig wenn die Kinder so ignorant sind.

Ich hab leider keine Kinder und manchmal denke ich ist auch für etwas gut.

Unsere Mutti hat fast alles für und gemacht und wir haben uns um sie gkümmert auch wenn wir unterschiedlich weit weg wohnten.
1x in der Woche war für mich selbstverständlich wir sind zusammen einkaufen oder haben einen Ausflug gemacht.Sonst hat sich mein Bruder gekümmert er wohnte im gleichen Ort.

Nein Mutti hätte mir auch bescheid gesagt :zwonk3 wenn ich nicht gekommen wäre. Wir waren zu den Tagen immer dort oder sie bei uns. Ich kannte es garnicht anders.

Ja sag einfach öfter mal nein auch wenn es schwerfällt . Oder wie mein Schwiegerbesen früher dann geh doch zu deiner ( Schwieger )Mutter
Liebe Grüße
Hilde

StrickNudl

Fortgeschrittener

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2013

Wohnort: München

  • Nachricht senden

13

Montag, 15. Mai 2017, 17:34

Das finde ich wirklich traurig, dass man seine Mutter nicht zu schätzen weiß. :(
Ich wohne leider 160 km von meiner Mama weg, hätte sie gestern und auch sonst des öfteren gerne besucht, was aufgrund meiner Arbeitszeiten aber oft nicht möglich ist. Aber ich schicke ihr jedes Jahr, in dem ich nicht da bin einen Blumenstrauss und rufe dann natürlich auch an.
Würde auch so gerne mehr Zeit mit ihr verbringen, was leider schwierig ist, da sie sich quasi permanent um meine Nichte kümmern muss, weil deren Mama gerne ihre Ruhe hat. :roll: Hätte meine Mama gerne öfter mal für mich, gerade weil ich eh nicht so oft da bin. ;(

Smoky

Profi

Beiträge: 1 831

Registrierungsdatum: 7. Februar 2012

Wohnort: Henstedt-Ulzburg

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:55

Meine Oma sagte: "Eine Mutter kann fünf Kinder erhalten, aber fünf Kinder keine Mutter." Was ich hier lese, bestätigt diese Aussage. Liebe vernachlässigten Mütter, ich wünsche Euch stellvertretend nachträglich alles Gute zum Muttertag :thx_zwo:

Bei uns läuft es glücklicherweise anders: Mein Mann achtet darauf, dass die Kinder mir einen schönen Muttertag bereiten - und er packt tatkräftig mit an (dieses Jahr überraschte er mich mit 3 Rumkugeln und einen Freifahrtschein beim Wollkauf, was ich auch ausnutzte). Meine Mama habe ich angerufen und ihr versprochen, dass sie morgen ihre Muttertagsblümchen bekommt. Sie wohnt zwar nur einen Ort weiter, aber wir sehen uns eh fast jeden Freitag für ein paar Stunden und ich weiß, dass es für sie okay ist. Meine Schwiegermutter habe ich, wie jedes Jahr, ignoriert, da sie meines Mannes Stiefmutter ist und er keinen Bezug zu ihr hat (Mein Mann war erwachsen, als seine Mutter starb). Außerdem hat sie drei eigene Kinder, die sich kümmern können.

Grundsätzlich freue ich mich zwar, wenn meine Kinder mir was zum Muttertag schenken, aber wenn ich das Gefühl hätte, sie würden es nur tun, weil es im Kalender steht, kann ich auch drauf verzichten. Wenn aber einer der Zwerge mit einer Handvoll Löwenzahn ankommt, die er auf dem Weg von der Schule gepflückt hat und sie mir mit den Worten: "Die hab ich Dir mitgebracht, Mama" in die Hand drückt, so freue ich mich darüber mehr als über einen Rosenstrauß am Muttertag. Das hab ich wohl von meiner Mama gelernt.

Ähnliche Themen